Home | Publikationen | Lehre | Literatur und Recht | Juristen und Sachverständige | Impressum/Datenschutz

Digitales Fundheft »Literatur und Recht«, 13. Auflage 2021

»...die innern juristischen Gedanken, welche der größte Dichter im Gewande der Poesie zum Ausdrucke gebracht hatte, in der Sprache der Jurisprudenz zu entwickeln und in ihrem universalgeschichtlichen Sein und Werden zu beleuchten.« – Josef Kohler

Die Mischdisziplin Literatur und Recht ist ein eigenständiges Teil­gebiet wissen­schaft­licher Auseinander­setzung. Dabei berühren sich nicht nur Rechts- und Literatur­wissenschaft, sondern zugleich auch (Rechts-)Ge­schichte, (Rechts-)Phi­losophie und viele weitere Forschungs­bereiche. Der Zugang zur mitunter sehr ver­sprengten Sekundär­literatur soll durch die vor­liegende Biblio­graphie ein wenig vereinfacht werden.

Bei der Recherche standen juristische Periodika im Vordergrund. Die Nachweise verteilen sich auf drei thematische Abschnitte: »Literatur und Recht« befaßt sich mit Law and Literature als Disziplin, Dichterjuristen und anderen Autoren sowie natürlich deren Werken. Unter »Kunst, Kultur und Recht« finden sich Fundstellen zu sämtlichen anderen Werkkategorien sowie der Kunstfreiheit als solcher. Der Abschnitt »Recht und Sprache« bezieht sich auf Probleme der Juristen-, Gerichts- und Behördensprache sowie der Kommunikation in rechtlichen Kontexten. Anfang 2012 wurde das Fundheft erfreulicherweise von der NJW-Redaktion zum Link der Woche gekürt.

Download Die aktuelle Ausgabe finden Sie hier (PDF, ~6,8 MB)

Dieses Jahr erscheint das Fundheft zum insgesamt dreizehnten Mal. Ins Auge fällt zunächst die neue Gestaltung. Neu erschlossen ist die Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht (ZUM).

Bitte nutzen Sie die Volltextsuche und die automatische Inhaltsübersicht Ihres jeweiligen PDF-Readers für die Arbeit mit dem Fundheft. Die ins PDF integrierte OpenDocument-Source ermöglicht zudem die Weiterbearbeitung zu eigenen Zwecken.

Redaktionsschluß: 30. Januar 2021. Weitere Fundstellennachweise sind stets willkommen. (mail@lorenzfranck.de)

 

Zum Weiterlesen

Eine frühe Bibliographie ähnlich der vorliegenden findet sich bei Ekkehard Gerstenberg, Das Recht in der Dichtung. Einführung in die Literatur und Bibliographie, ARSP 41 (1954/1955), 92 ff., 102-109. PDF (durchsuchbar, ~1,9 MB)

Das Europäische Netzwerk für Recht und Literatur stellt eine Bibliographie größtenteils englischsprachiger Texte zur Verfügung.

Außerdem ist »Literatur und Recht. Eine Bibliographie für Leser« von Thomas Sprecher, Verlag Klostermann, Frankfurt a.M. 2011 erschienen. Der Band umfaßt neben ca. 11.000 kategorisierten Fundstellen eine CD-ROM.

Einschlägige Zeitschriften sind etwa die Cardozo Studies in Law and Literature (1989-2001); Law and Literature (seit 2002); Law Text Culture (seit 1994); Kunst und Recht (seit 1999); Bulletin Kunst & Recht (seit 2010).

Jüngst startete Nomos die Schriftenreihe »Recht und Literatur«, herausgegeben von Arnd Koch, Helmut Koopmann, Edward Schramm, Thomas Weitin und Fabian Wittreck.